Die letzten Tage

Auf Qindie geht die Diskussion um Buchpiraterie und die Sichtbarkeit der Selfpublisher weiter.

Ich möchte aber nun einen Artikel von Neil Gaiman empfehlen, einem meiner absoluten Lieblingsschriftsteller. Es geht um die Vorstellungskraft. Man solle sich nur mal umsehen: Alles von Menschen geschaffene existiert, weil es sich zuerst jemand vorgestellt hat. Es geht darum, warum Science-Fiction-Literatur in China so beliebt geworden ist. Und warum Lesen wichtig ist, auch das Lesen von Fiktion.

Also: Lest! Und schreibt. Ja, auch ihr, die ihr es noch nie versucht habt.

Die letzten Tage haben begonnen. Bereitet euch vor, schließt Frieden mit der Dunkelheit, die in den nächsten Wochen euer Begleiter sein wird. Geht auf NaNoWriMo und überlegt euch, was ihr schreiben wollt. Plant schon mal ein wenig. Oder vertraut eurem Bauchgefühl. Am 1.November geht es los: 30 Tage. 50.000 Wörter. Ein Roman. Es kann die Hölle sein. Oder der Himmel. Oder nichts davon.

Schreibt erhobenen Hauptes oder lasst alle Hoffnung fahren!

Meine Songempfehlung für heute: Gamma Ray – Hands of Fate

Ich werde im November immer mal wieder über den NaNo bloggen, und euch Songs empfehlen, die euch beim Schreiben inspirieren sollen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s