Das Leistungsschutzrecht

Beim Leistungsschutzrecht geht es um die Verlinkung von Artikeln. Zeitungsverlage möchten hauptsächlich Geld dafür, dass Google Links setzt und eine Kurzvorschau anbietet. Natürlich könnte man dies technisch abstellen, aber die Verlage wollen lieber Geld sehen. Gerne werden dabei auch die Urheber vorgeschoben, doch die bekommen für ihre Texte in diesem Bereich meistens nur eine Einmalzahlung, keine Tantiemen.

Mit Google würde es zwar keinen Armen treffen, aber das heißt nicht, dass nur der Internetriese betroffen ist. In Irland soll auch die Frauenhilfsorganisation Women’s Aid für die Verlinkung bezahlen, Geld aus Spenden soll an die Verlage gehen.

Für diesen Link zum Artikel auf Golem.de muss ich zum Glück nicht zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s